"Einen Hund zu haben, ist wie ein Regenbogen. Die Welpen sind die Freude am einen Ende, und die alten Hunde sind der Schatz am anderen." Carolyn Alexander (*1956) Amerikanische Jurnalistin

"Die traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bewertet Nahrungsmittel aufgrund der Energie, die sie im Körper erzeugen. So gilt heißes Fleisch wie Lamm als eher geeignet, die Abwehrkräfte zu mobilisieren als kaltes Fleisch."

* Zu kaltem Fleisch zählt Pferd und Gänseleber;
* Kühles Fleisch sind Ente, Kaninchen und Pute
diese Fleischsorten können sie bevorzugt im Sommer verfüttern.
* Neutral sind Huhn, Pansen, Rind, Truthahn und Weissfisch. Diese Sorten sind rund ums Jahr zur Fütterung geeignet.
* Warm sind Wild und Lachs
* Heiß sind Lamm, Schaf und Ziege; diese sind besonders in der kalten Jahreszeit zu empfehlen. Eine gute Möglichkeit um das Immunsystem zusätzlich zu stärken.

Ein bunter Gemüse und Obstteller. Für jeden etwas dabei.

Natürlich entwickelt jeder Hund einige Vorlieben, aber er darf und kann alles an Obst und Gemüse zu sich nehmen. Es ist die natürlichste Art der Ernährung.

Ein Sommergenuss, Joghurteis

kann man ganz schnell selber machen, und wird gern zur Abkühlung an heißen Tagen genommen.

Ein klassisches Gemüse für den Herbst: Kürbis! Ein Rezept-viele Varianten!

Tolles Rezepte für den Hundenapf, einfach zuzubereiten; sehr variabel!

Zutaten: Wild oder Naturreis, Kürbis, Fleisch ihrer Wahl, dazu Wildkräuter und Gartenkräuter

Wildreis oder Naturreis  (immer mit dem Silberhäutchen) zusammen mit dem Kürbis, Liebstöckel, Salbei und dem Fleisch ihrer Wahl, kochen. Verwendung kann auch rohes, geschnittenes Fleisch finden. Nachdem der Reis und Kürbis fertig gegart sind, wird der Fond aufgefangen und die festen Bestandteile, zusammen mit den Wildkräutern püriert. Fleisch unterheben 1 Teelöffel Öl dazugeben und fertig ist eine vollwertige Mahlzeit.

Kürbis (Butternut oder Hokaidokürbis) enthält viel Beta Karotin, immer mit Öl oder Butter zusammen servieren;

Reis immer als volles Korn. In dem Silberhäutchen stecken viele, wertvolle Mineralien und ist Balaststoffreich.;

Wildkräuter: Löwenzahn (die ganze Pflanze)Leber und Galle stärkend, Brennessel Kieselsäure und entschlackend, vorher kurz überbrüht, Wegwarte-Blüte, Quecke, usw

Kräuter in Form von Melisse, Rosmarin und Kresse jeder Art.

Der Fond findet anderntags Verwendung um die Kohlenhydrate zu garen.

Winter

Zutaten: Nudeln, Grünkohl TK portioniert, Fleisch ihrer Wahl roh oder gekocht, Ziegenfrischkäse.

Nudeln zusammen mit dem Grünkohl kochen, Fleisch geschnitten in die fertig gegarten Nudeln & Grünkohl mischen, etwas Öl und Ziegenfrischkäse unterheben.

Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse, des Deutschen Superfood. Neben Broccoli ist es der beste Vitamin und Mineralienlieferant. Zusammen mit dem Ziegenkäse und den Nudeln eine vollwertige, gesunde Mahlzeit für unsere Vierbeiner.

Ausser Grünkohl kann man auch Spinat verarbeiten und den Zwergen servieren, dann sollte aber Reibekäse untergehoben werden um eine volle Futterwertigkeit zu erreichen.

Ingwerknolle

Was sie für das Immunsystem tun können!
Um das Immunsystem auf die Sprünge zu helfen, weil Befindlichkeitsstörungen gesundheitlicher Art, eingetreten sind, oder um es im Allgemeinen zu stärken; Folgenden Natürlichen Nahrungsmittelzusätze können Verwendung finden:
Ingwer, Honig, Propolis und Blütenpollen, diese sind unter das Futter zu mischen.
Propolis " Das Gold der Bienen ist kein Honig sondern eine Art Kitt, denen die Bienen zur Abdichtung des Bienenstocks und zum Schutz vor Krankheiten verwenden. Es wirkt gegen Bakterien und Viren, ist schmerzlindernd und wundheilend."
Gelee Royal, ein Messerspitzchen an die Mundschleimhaut gegeben ist bei körperlichen und geistigen Erschöpfungszuständen hilfreich.
Blütenpollen, Honig, Propolis und Gelee Royal bekommt man in einem gut sortierten Imkerfachgeschäft.
Ingwer gerieben, gekocht als Tee oder in Pulverform können unseren Hunden im Futter verabreicht werden. Ingwer hilft bei Magen-Darm Störungen und Übelkeit.
Diese Natürlichen Heilmittel unterstützen die Selbstheilungskräfte und das nicht nur bei unseren Hunden.

Fütterung mit natürlichen Lebensmitteln ist auch in der Hundeküche zu bevorzugen.

Fleisch:
Kalb: Haxe, Muskelfleisch, Innereien
Rind: Muskelfleisch, Pansen, Blättermagen, Leber, Kehlkopf und Herz Lamm, Pferd, Ziegenfleisch auch deren Innereien die Auswahl ist vielfältig und umfangreich. Rohes Schweinefleisch und auch Knochen vom Schwein gehören nicht in den Napf.

Geflügel:
Pute, Hähnchen, Ente, davon können auch Magen, Leber verwendet werden, bitte kochen, Herzen und Hähnchenhälse, kann und sollte roh verfüttert werden. Hähnchenhälse haben einen hohen Knorpelanteil, der sehr Mineralstoffreich ist.Auch Straußenfleisch und andere Exotischen Fleischsorten können gefüttert werden.

Fisch
kann roh oder gekocht gefüttert werden. Er ist eine gute Eiweißquelle, enthält mehr Kalzium und Phosphor als Fleisch. Thunfisch in Öl mit Zwieback oder Nudeln das ist eine schnelle und gesunde Mahlzeit . Zudem enthält Thunfisch das lebenswichtige, fettlösliche Vitamin D, welches für die Knochen unentbehrlich ist. Es wird auch Sonnenvitamin genannt, weil es durch Sonnenlicht, über die Haut in Vitamin D umgewandelt wird.

Eier
Sie sind ein guter Fleischersatz, sie enthalten alle Aminosäuren, die der Hund benötigt, außerdem Vitamine, Mineralien und Fettsäuren.

Getreide
Vollkornreis, Haferflocken, enthalten Biotin für glänzendes Fell; Hirse: enthält viel Kieselsäure- gut für Knochen, Haut und Fell, desweiteren enthält sie viel Eisen, Buchweizen und Buchweizengrütze, hat eine hohe Konzentration B- Vitamine, Eisen, Lezithin und die Aminosäure Lysin. Nudel: Vollkornnudeln, Dinkelnudeln oder gefüllte Tortellini.....Alle Getreidesorten immer richtig ausschleimen, das ist wichtig um die Nährstoffe optimal aufschließen zu können und es ist,verträglicher.

Hülsenfrüchte
Es steht eine breite Palette zur Verfügung: weiße Bohnen, Linsen, Kidneybohnen. Sie enthalten Eisen und Folsäure,müssen immer gekocht sein und im Mixer zerkleinert.
Kartoffeln; Sie enthalten hochwertiges Eiweiß und viele Kohlenhydrate.

Öle und Fette
Maiskeim - und Sonnenblumenöl, Distelöl sind reich an Omega-3- und-6- Fettsäuren. Sie sorgen für glänzendes Fell, gesunde Haut, für die Entwicklung des Gehirns sowie die Stärkung des Immunsystems. Butter ist reich an Vitaminen und Vitalstoffen. Es ist zu empfehlen das Öl öfter zu wechseln.

Nüsse und Samen
Verwenden können sie: Haselnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Kokosflocken sie sind Eiweiß- und Fettreich. Das gilt ebenso für die Walnuss.

Honig
Er regt den Stoffwechsel an und ist gut für Herz und Nerven. Er enthält viele Spurenelemente und Enzyme.

Kräuter
Schnittlauch, Dill, Kresse, Löwenzahn, Petersilie, Bärlauch und auch die Brennnessel sind Nahrungszusätze die in der Hunde- und Menschenküche nicht fehlen sollte. Die Brennnessel enthält Kieselsäure, Eisen und Vitamine. Zur Stärkung bei Trächtigkeit, für Welpen und für den alten Hund, die Brennnessel mit Eierschalen (zerkleinert im Mixer) mischen und davon 1 Messerspitze in das Futter geben. Kümmel, Anis, Fenchel als Mischung sorgt für gute Verträglichkeit und ist Verdauungsfördernd. Es reicht aus dem Futter eine Prise zuzusetzen.

Gemüse
Möhren, Fenchel, Zucchini, Kürbis, Spinat, Kohlraben, rote Paprika, alle Salatsorten, grüne Bohnen (nur gekocht), als auch Blumenkohl, Broccoli, Rot- und Weißkraut auch Grünkohl eignet sich zur Fütterung. Möhren, Kohlraben und rote Paprika fressen unsere Hunde roh. Ingwer frisch oder in Pulverform steigert die Abwehrkräfte. Kurkuma regt die Fettverdauung an und ist Herzstärkend.

Früchte
Geeignet sind: Äpfel, Birnen, Bananen, Kiwi, Erdbeeren, Aprikosen und vieles mehr. Trockenfrüchte: Man kann sie einige Stunden vorher in Milch oder Sahne einweichen und dann püriert als Süssungsmittel verwenden. Sie sind Vitaminreicher wie frische Früchte.

Milchprodukte
Naturjoghurt, Sahnejoghurt, Quark, Hüttenkäse, Buttermilch, Dickmilch, Kefir sind gute Eiweißlieferanten; Trocken- oder Reibekäse liefert Kalzium. Käse jeder Art kann gefüttert werden, ob aufs Brot oder Mozzarella mit Tomate, es gibt so viel Möglichkeiten. Ich mische Milchprodukte öfter mal unter das Hauptfutter oder eine Frühstücksvariante: Quark mit Honig oder Traubenzucker warme Milch dazu zerkleinerten Zwieback das frisst jeder Hund gern. Brot vor allem Vollkornbrote, eine hervorragende Möglichkeit ein Frühstück zu bereiten.

Pflanzenbrühe
Alles was in der Küche an Gemüseschalen anfällt, kann für eine Gemüsebrühe genutzt werden. Mit einer Prise Kümmel-Anis-Fenchel (gibt es schon fertig als Teemischung) kochen-abseihen nach dem auskühlen im Kühlschrank aufbewahren.
Diese Brühe ist Vitamin-und Mineralstoffreich eignet sich auch wunderbar trockenes Futter flüssiger zu machen. Ich nehme diese Brühe gern um die Beilagen einzuweichen oder darin zu garen. Bei mir steht immer eine fertige Pfanzenbrühe im Kühlschrank, diese ist selten alle.

Knochenbrühe
Markknochen oder Fleischknochen vom Rind eignen sich ebenfalls für eine Brühe, geben Sie ein Ei mit hinein ergibt das ein gutes Frühstück, aber auch eine Aufbaukost für kranke und alte Hunde. Um die Markknochen gibt es immer kleine Rangeleien, da diese allgemein beliebt sind.Sie werden solange bearbeitet bis es nichts mehr zu knabbern gibt aber als Spielzeug immer noch gute Dienste leisten.

Um ihnen die Futterzusammenstellung zu erleichtern haben wir folgendes zusammengestellt. Einfach gesagt gehören in den Napf: 1/3 Fleisch, 1/3 Kohlenhydrate und 1/3 Gemüse + Öl oder andere hochwertige Fette. Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Vital- und Aromastoffe sowie Ballaststoffe sind die Nahrungsbestanteile die auch in der Hundeküche von Bedeutung und sehr wichtig sind.

Fisch eine gute Proteinquelle

Fischmenue

Ich lehne es nicht generell ab den Hund aus der Büchse oder aus der Tüte zu füttern, es sollte aber die Ausnahme sein. Unsere Hunde sind auf uns angewiesen wir haben die Pflicht unsere Lieblinge angemessen und gesund zu verpflegen.

Wenn aber aus der Büchse gefüttert wird, dann sollte man einen Blick auf das Kleingedruckte werfen. In vielen käuflich zu erwerbenden Fertigfutter sind gerademal 4% Fleisch, das entspricht auf eine Masse von 100g Futter 4 g Fleisch. Aus was für Zutaten besteht der Rest? Darüber nachdenken möchte ich lieber nicht...

Gaby Haag:"Das koche ich meinem Hund, weil er es mir wert ist" Annegret Bangert/Britta Endemann "Das schmeckt ihrem Hund "-(gesunde Ernährung- lecker zubereitet) Linda Stein:"Kynos Hundekochbuch". Es enthält einfache, schnell zuzubereitende Rezepte Dr. Brigitte Rauth-Wiedmann "Wenn Hunde kochen könnten" Ingeborg Pils "Backen + Kochen für den Hund" Jonna Anne "Die besten Hundekekse selber backen" Die Autorin hat hier leckere Leckerlis zusammengetragen, die nicht nur dem Hund schmecken, sondern auch noch gesund sind. Helmut Meyer/Jürgen Zentek "Hunde richtig füttern"

Ein wichtiger Punkt weshalb man ab und zu Fertigfutter füttern sollte (hierbei spreche ich aus eigener Erfahrung). Es kann passieren, dass unsere Lieblinge aus gesundheitlichen Gründen in einer Tierklinik bleiben müssen, da macht es schon Sinn, wenn unsere Hunde Fertigfutter kennen. In einer Tierklinik wird sich keiner die Zeit nehmen können zu kochen oder Futter aus Frischfleisch mit Gemüse und Kohlenhydraten anzurichten, da fehlt ganz einfach die Zeit.

Project Description

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.
error: Sorry! Vorbei mit der Selbstbedienung!